Zeillern beteiligt sich seit März 2019 am Energieprogramm e5 

e5 Teamsitzung cWagner.jpg
Am Bild die Arbeitskreismitglieder Bgm. Friedrich Pallinger, Kassenverwalter Anton Spreitz, GV Mag. Johannes Spreitz, GR Alois Grabenschweiger, DI Bernhard Zehetgruber und GR Christoph Buchberger.

Die Marktgemeinde Zeillern beschloss im März 2019, am Programm e5-Gemeinde teilzunehmen. In einer e5-Gemeinde wird durch die Teilnahme am e5-Programm ein kontinuierlicher Prozess in Gang gesetzt, der zum Ziel hat, Energie sinnvoller und effizienter zu nutzen. Ein Arbeitskreis der Gemeinde befasst sich daher mit Zukunftsthemen des Klimaschutzes. Zukünftig wird laufend in den Zeillerner Nachrichten über die Klimaschutzmaßnahmen berichtet werden, auch auf der Homepage von Zeillern werden die Informationen nachzulesen sein.

e5-Gemeinden sind Vorreiter in der Umsetzung von Energie- und Klimaschutzaktivitäten und es kommt dem Engagement der Gemeinde und der Umsetzung von messbaren Energieeinsparungen sowie Klimaschutzmaßnahmen bei der Erreichung der Klimaziele von Niederösterreich und Österreich hohe Priorität zu. Zu den Aufgaben gehören aber auch die Qualifizierung und Weiterbildung von Verwaltungsbediensteten der Gemeinde und Teammitgliedern, Förderungen für Institutionen für Energie- und Klimaschutz, bewusstseinsbildende Maßnahmen zur Mobilität und Energieeffizienz sowie die Führung einer Energiebuchhaltung der Gemeinde.

Mit der Umsetzung der Photovoltaik-Anlage am Schuldach sowie der Regenwassernutzung bei Neubauten wurden erste Maßnahmen gesetzt. 

Neue Photovoltaikanlage am Dach der Volksschule

Zeillern ist bezüglich erneuerbarer Energie wieder einen Schritt vorwärts gegangen und hat auf der südseitigen Dachfläche der Volksschule eine große Photovoltaikanlage errichtet. Gerade in Zeiten des Klimawandels ist es wichtig, Dachflächen für die Stromerzeugung mit Sonnenkraft zu nutzen.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms
„Entwicklung des Ländlichen Raums 2014-2020 für das Projekt KEM-PV – Volksschule Zeillern“  durchgeführt.

Zeillern befindet sich seit dem Jahr 2020 im Kreis der niederösterreichischen "Natur im Garten"-Gemeinden. 

Vorlage NIG Gemeinde A5.jpg
Informationen finden Sie auf der Webseite: https://www.naturimgarten.at/unser-angebot/gemeinden.html

GR-Beschluss vom 06.Oktober 2020

Die Marktgemeinde Zeillern verpflichtet sich in Zukunft folgende Kriterien bei der Pflege und Gestaltung ihrer Grünräume zu berücksichtigen:

  • Verzicht auf chemisch-synthetische Pestizide, statt dessen wird nach biologischen Prinzipien gestaltet und gepflegt: standortgerechte Planzenwahl, Förderung natürlicher Gegenspieler und Einsatz biologischer Stärkungs- und Pflanzenschutzmittel.
  • Verzicht auf chemisch-synthetische Düngemittel, statt dessen wird organisch gedüngt, um ein gesundes Bodenleben zu fördern, eine gleichmäßige Nährstoffzufuhr zu sichern und widerstandsfähige Pflanzen zu erhalten.
  • Verzicht auf Torf und torfhaltige Produkte, weil Torf aus Mooren gewonnen wird. Moore sind seltene Biotope, sie zählen zu wichtigsten CO2-Speichern der Erde und werden durch den Torfabbau unwiederbringlich zerstört.
  • Schutz von ökologisch wertvollen Grünraumelementen (Bäumen, Aleen, Hecken, naturnahe Wiesen, Feucht- und Trockenbiotope, etc.).
  • Umstellung der Grünraumpflege auf ökologische Wirtschaftsweisen, wie z.B. Verwendung von Pflanzenstärkungsmittel, biologische Pflanzenschutzmittel oder nichtchemische Beikrautbekämpfung.
  • Bei neu zu schaffendem Grünraum oder Umgestaltung bestehenden öffentlichen Grüns werden vorwiegend standortgerechte, regionaltypische und ökologisch wertvolle Pflanzen verwendet.
  • Die Information und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bei der ökologischen Pflege des Grünraums sowie bei Neu- und Umgestaltungen soll verstärkt werden.

Bei der Umsetzung der oben angeführten Maßnahmen erzielt die Gemeinde einen Gewinn durch eine höhere Lebensqualität für alle. Sie zeichnet sich dadurch als nachhaltig agierende Gemeinde aus, mit Vorbildwirkung für ihre Bürgerinnen und Bürger.

Bei der Umsetzung einer ökologischen Grünraumbewirtschaftung wird die Marktgemeinde Zeillern durch ein Bildungsprogramm für die im Grünraum zuständigen MitarbeiterInnen unterstützt sowie von „Natur im Garten“-Beraterinnen begleitet.